Initiative Leipzig + Kultur // Offener Brief // Allianz der freien Träger in Sachsen fordert Kulturschutzschirm

(04.05.2020) Die Initiative Leipzig + Kultur fordert in einem offenen Brief an Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Kulturministerin Barbara Klepsch einen Kulturschutzschirm, um Sachsens freie Träger zu retten.

Die erste Reaktion der Politik war ermutigend: Die Kunst,- Kultur- und Kreativszene darf durch die Covid-19-Epidemie nicht untergehen, sie wird bei staatlichen Hilfsprogrammen nicht vergessen werden!

Aktuell stellt sich die Situation in Sachsen aber als schwierig dar. Während andere Bundesländer unkomplizierte Soforthilfeprogramme und Zuschüsse bereitstellten, unterstützt das Land Sachsen bisher nur Freie Träger im Bereich Sport. Die von der Sächsischen Aufbaubank angebotenen Kredite sind für viele gemeinnützigen Vereine nicht nutzbar oder verschieben finanzielle Überlastung nur auf unbestimmte Zeit.

Die Initiative Leipzig+Kultur fordert in ihrem offenen Brief Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Kulturministerin Barbara Klepsch aktiv auf einen Kulturschutzschirm zu spannen, um diese gefährliche Situation für die Strukturen der Zivilgesellschaft zu entschärfen.

Wenn freie Träger in ihrer Existenz gefährdet sind, ist damit die Vielfalt der sächsischen Kulturlandschaft insgesamt bedroht: Wenn die Arbeit der Freien Träger wegbricht, geht für hunderttausende Menschen der Zugang zu Kultur, Bildung und demokratischer Teilhabe verloren, die wir mit unseren Angeboten erreichen, die wir ermutigen. Wir schaffen gesellschaftlichen Zusammenhalt und demokratische Teilhabe. Wir fordern die Sächsische Landesregierung daher auf:

  • Einen Schutzschirm in Form von unbürokratisch beantragbaren, nicht rückzahlbaren Zuschüssen für Kulturvereine in freier Trägerschaft zu etablieren. Aus diesen Zuschüssen sollen laufende Betriebskosten, Kosten für Miete, Löhne/Gehälter und 3 weitere Ausgaben insbesondere im Rahmen der Zweckbetriebe, aber auch der wirtschaftlichen Betriebe gedeckt werden können.
  • Wir gehen aktuell von einem Bedarf für einen solchen Schutzschirm in Höhe von 20 Millionen Euro aus. Sollten sich die Einschränkungen im Bereich von Veranstaltungen, Kursangeboten, Workshops und offenen Freizeitangeboten noch über den Sommer hinaus verlängern, so wird sich im Jahresverlauf ein weiterer Bedarf ergeben.

Es gibt eine breite Unterstützung für diese Forderungen, die wir auf der Webseite www.leipzigpluskultur.de sammeln. Betroffene Vereine und Verbände schildern dort ihre individuelle derzeitige Situation. Das finanzielle Dilemma der freien Träger resultiert, wie sich deutlich zeigt, aus deren Mischfinanzierung.

Hier gibt es den offenen Brief als PDF zum Download.

+++
Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Ariane Jedlitschka (Sprecherin Spartenübergreifende Kulturprojekte bei Leipzig + Kultur)
E-Mail: ariane@eexistence.de
Telefon: +49 178 475 46 69
Webseite: www.leipzigpluskultur.de

via Kreatives Leipzig e.V. (https://www.kreatives-leipzig.de/)

X